Zara wird ein Zeitungsstar

Das Leben und Schicksal Zara’s, wie ihr es hier nachlesen könnt, ist einzig, doch es steht zugleich für das vieler Hunde, die aus welchen Gründen auch immer ein Zuhause suchen. In der interessanten Hundezeitung „sitzplatzfuss“ durfte  ich über Zara berichten. Hier habe ich ihre Geschichte auf einige Seiten zuammengefasst.

Die Ausgabe 30 von „sitzplatzfuss“, die aktuell bei gut sortierten Zeitschriftenhändlern zu erhalten oder online zu bestellen ist, hat diesmal das Schwerpunktthema „Familienhunde“. Weitere Artikel zu Themen wie: „StrongDog“: Sport mit Hund, Spaß und Dreck inklusive; Hunde in der sozialen Arbeit (Teil 1) – Eine ethisch-moralische Betrachtung der tiergestützten Intervention mit Hunden; Die Tierheim-Akademie – Wie Hunde besser vermittelbar werden; Lawinenausbildung für Familienhunde oder Querdenken, Inspiration und Zusammenarbeit. Hundeunternehmer trafen sich bei den Easy Dogs Querdenkertagen 2017 machen ebenfalls grosse Lust den nächsten Gassigang ein klein wenig kürzer ausfallen zu lassen, um sich gleich wieder zum Lesen auf der Coach zu räkeln.

 

Ein Jahr mit Zara

Am 27. Dezember 2016 lernte ich Zara kennen. Es war mein Ankunftstag auf der Finca Lomos Altos auf Lanzarote – unserem alljährlichen Winterurlaubsziel. Wie genau unsere erste Begegnung verlief, weiß ich heute leider nicht mehr so genau. Ich konnte zu diesem Zeitpunkt nicht ahnen, wie epochal dieses Kennenlernen werden sollte, sonst hätte ich unserem ersten persönlichen Aufeinandertreffen bestimmt mehr Bedeutung bemessen und versucht mir jede Kleinigkeit zu merken.
Zara hat manchmal ein Strahlen in ihrem Gesicht, wenn sie dich anschaut, fast schon eine Art „Lächeln“ – ich glaube, damit hat sie mich von Anfang an verzaubert. „Ein Jahr mit Zara“ weiterlesen

Fotoshooting mit Elke Vogelsang von Wieselblitz

Einfach genial, wenn du in zwei dich anschielende Augen blickst, die schwarze, feuchte Hundeschnauze dich fast berührt und die Ohren dich schier anzuwippen scheinen und du doch „nur“ in ein Foto schaust: Dann ist es meistens ein Werk vin Elke Vogelsang, vielen auch bekannt als Wieselblitz.  

Nicht erst seit Zara liebe ich die Fotos von Elke und dank Zara begann ich selbst auch mit der Hundefotografie. Was liegt näher, als von dieser Frau zu lernen und sich aus erster Hand ein paar Tipps zu geben lassen.

Interessante und saubere Fotos  zu machen, ist trotz der technischen Möglichkeiten immer noch keine Selbstverständlichkeit. Und so können ein paar Tipps und Tricks  vom Profi doch nicht schaden. Dank des Sponsorings von Fujifilm – Fujifilm School – war der eintätige Workshop sogar bezahlbar.

„Fotoshooting mit Elke Vogelsang von Wieselblitz“ weiterlesen

Mit den Teckeln schnüffelnd on Tour

Zara lernt Mantrail

Hunde sind Nasenwesen. Das war mir zwar immer klar, aber durch meine Zeit bei Liz, wurde mir erst bewusst, wie elementar es für die Hunde ist, diese auch einzusetzen. Daher planten wir von Anfang an, dass wir Zara nach ihrer Eingewöhnungszeit, die viel Kraft und Aufmerksamkeit von ihrer forderte, langsam an Aufgaben, die sie erfüllen und sie stolz machen, heranführen möchten. Das Mantrailing – Menschen suchen – steht ganz oben auf unserer Liste.

Im Juli besuchten wir nun einen ersten Kurs mit Zara. Bei den Teckeln on Tour hatten wir einen Tagesworkshop gebucht. Liz hatte uns die Anbieter empfohlen und auch wir fanden die Beschreibung ansprechend.  Also ging es an einem eher trüben und daher nicht so warmen Sonntag Morgen „Mit den Teckeln schnüffelnd on Tour“ weiterlesen

Io posso entrare – Hunde ausdrücklich erwünscht

Kaum sechs Wochen in Deutschland, muss (:-)) Zara schon in den Urlaub fahren. Wir möchten ein paar Frühlingstage im Süden genießen, zudem ein wenig Rad fahren und haben uns für Kaltern in Südtirol entschieden. Mitte April sollte es dort schon angenehm warm sein und die Möglichkeit bestehen, Rennrad zufahren. Wir buchen über booking ein hundefreundliches Apartment am Rande Kalterns. Der Plan ist: nach ein/zwei Tagen der Eingewöhnung, Zara auch einmal allein lassen zu können und ein wenig Rennrad zu fahren. Es ist unserer erster Urlaub mit Zara und ich denke sogar an ihren Impfpass.

Hundebett, Leinen, Tücher, Geschirr, Napf und Futter: da gilt es an einiges zu denken.

Zara ist nicht besonders begeistert darüber,  denn sie fährt nicht gerne Auto. Es ist eine beschwerliche, lange Fahrt. Die knapp 600 Kilometer sind vielfür sie , doch Stau um Pforzheim und Stuttgart und viel Verkehr lassen es auch für uns zum „Io posso entrare – Hunde ausdrücklich erwünscht“ weiterlesen

Ein Stadthundeleben mit Tücken

Die Herausforderungen „Leben mit Zara“ gehen weiter.  Sie ist seit gut zwei Wochen läufig und hält uns damit ganz schön auf Trab. Mich stören weder die Blutstropfen (sodass ich mit Wischen kaum hinterher komme) noch die Haare, die sie überall verliert (Zara bekommt ihr Sommerfell). Zwei Dinge sind es, die ihre Läufigkeit schwierig werden lassen: Zara selbst und das Miteinander mit anderen Hunden.
Unsere liebenswürdige, gelehrige und gehorsame Musterhündin, ist derzeit eine hormongesteuerte, sture, ungehorsame und launische Diva. „Dies mag ich nicht, jenes will ich nicht, da will ich jetzt ganz schnell hin und deine Leckerlies haben auch schon mal besser geschmeckt…„Ein Stadthundeleben mit Tücken“ weiterlesen

Chico rockt mit Zara!

Zara hat sich nun gut eingelebt und gewinnt immer mehr an Sicherheit. Wir wußten schon auf Lanzarote, dass wir mit dem indivuduellen Training von Zara in Deutschland weiter machen wollen und hatten bereits früh nach Hundetrainern recherchiert, die ebenfalls Wert auf eine friedvolle Erziehung mit positiver Motivation des Hundes legen.  Die gemeinsame Wahl von Liz und uns fiel auf Nadine Bihn von Chico rockt in Mannheim.
Hier einige von Nadines Grundsätzen, die man ausführlich auf Ihrer Webseite nachlesen kann:  „Wir richten unsere Aufmerksamkeit immer auf die Bestätigung von erwünschtem Verhalten. Wir nehmen Ihnen die Erziehung Ihres Hundes nicht ab, denn Lernen findet immer und überall statt. „Chico rockt mit Zara!“ weiterlesen

Frische Küche für Zara

Eine große Herausforderung ist die Ernährung Zaras. Wir wollen sie nicht mit Industriemüll oder Fertignahrung füttern, sondern wie bei Liz mit frischem Fleisch und möglichst vielen Bioprodukten gesund und artgerecht ernähren. Liz kann dies aufgrund ihrer Erfahrung quasi aus dem Ärmel schütteln, sowohl was die Zutaten angeht, als auch die Menge und die Verteilung der Produkte während der Woche.
Für mich heißt es, sich informieren und einen Überblick verschaffen. „Barf“en – Biologically appropriate raw food“, was im Deutschen mit „Biologisch artgerechte Rohfütterung“ übersetzt wird – oder eine Ernährungsmethode, die dem Barfen sehr nahe kommt, ist nicht einfach. „Frische Küche für Zara“ weiterlesen