Zara und Co.

Wie alles begann oder wie wir auf den Hund kamen

Ich fliege seit vielen Jahren auf die Kanaren. Lanzarote habe ich diesen Winter das sechste Mal besucht. Ich liebe das milde Klima und die  Kargheit dieser urtümlichen Vulkaninsel mit der besonderen Ausstrahlung. Seit vier Jahren wohne ich auf einer Finca außerhalb von Puerto del Carmen, die zum Centro de Terapia Antroposófica Lanzarote gehört. Auf der Finca kann man Apartments unterschiedlicher Größe mit Blick aufs Meer in einer entspannten Umgebung mieten. Ein riesiger Garten, in dem auch Bioanbau betrieben wird, ein großer Fisch- und Bewässerungsteich und ein Rudel halbzahmer Katzen tragen zur Entspannung bei. Birgit, die vor vielen Jahren aus Berlin kam und blieb, kümmert sich um alle und alles. Sie betreut die Gäste, erfüllt fast alle Wünsche und versorgt die Katzen, die jede Morgen angerannt kommen, wenn sie Birgits Auto hören.

Im November 2016 tauchte auf dieser Finca mit dem Namen Lomos Altos ein struppiger und abgemagerter Hund auf. Ich nenne sie schon jetzt einmal bei ihrem heutigen Namen „Zara“. Vielleicht hat sie das Trockenfutter der Katzen gerochen, vielleicht hat sie der Teich mit dem immer frischen Wasser angelockt – eine Seltenheit auf Lanzarote.

Ich lernte Zara kennen und lieben und nachdem sie zunächst bei Liz auf Lanzarote in die „Lehre ging“, holte ich sie nach Deutschland. Ihre aktuelle Entwicklung können alle hier auf dem Blog begleiten.

Verantwortlich für die Text- und Bildinhalte ist Claudia

Mehr über Claudia erfahrt ihr  auf Ihrer Homepage www.ckschulz.de