Der Alltag macht sooo müüüde

Nun ist Zara schon eine Woche in Deutschland. Abends ist sie immer ganz schön müde und dann fallen ihr die Äuglein irgendwann einfach zu. Für sie heißt der Alltag einfach nur hier ankommen und mit uns eine Routine aufbauen. Für uns Menschen ist dieser Alltag alles andere als alltäglich und gewöhnlich, sondern derzeit jeden Tag eine spannende Herausforderung im Kapitel “Leben mit Zara”.
Auf Lanzarote hatten wir Liz als letzte Versicherung, für alle Fragen und Nöten, inkl. der Ernährung. Jetzt haben wir SMS, Mail und Skype, aber es ist nicht das gleiche. Abends hat Liz immer das Abendessen für die Hunde gerichtet. Liz Hunde bekommen täglich adäquates, möglichst unbehandeltes biologisches Frischfutter und so gab es ein abwechslungsreiches Menü unter der Woche, mal Herz mit Gemüse-Salatbrei und Hirse, mal Lunge oder eine Hähnchen-Karkasse. Ich musste mich um gar nichts kümmern und habe mir auch keine großen Gedanken gemacht. Die mache ich mir jetzt umso mehr, denn gute Ernährung mit den richtigen Zutaten und allen wichtige Zusatzenstoffen ist sehr wichtig.

Gassi gehen in der Stadt unterscheidet sich ganz erheblich vom Gassi gehen im Barranco auf Lanzarote. Wir haben das Glück direkt am Luisen-Park zu wohnen und nur durch eine Unterführung laufen zu müssen. Zara läuft durch diese inzwischen auch wie eine Eins, als hätte sie nie etwas anderes gemacht, aber in einem Affentempo. Leinenführung – was ist das denn? Madame will in den Park und hat es eilig. Dort sind wir natürlich nicht alleine. Kaninchen, Jogger und andere Gassigeher sind ebenfalls unterwegs. Eigentlich besteht ja Leinenpflicht, aber wie wurden wir von einem Herrchen unterrichtet: “Da halten sich doch nicht einmal 20% dran”. Wir gehören dieser Minderheit an und ziehen brav unsere Runden, immer den Kotbeutel am Anschlag und die Umgebung im Visier. Gut, dass Zara so relaxed ist und sich bisher von keinem anderen Hund aus der Ruhe bringen ließ.

Dafür bringt sie jeder Menge Dreck mit ins Mietshaus und so werden jeden Tag die Pfötchen saubergemacht, bevor es ins Treppenhaus geht und Frauchens lassen mittlerweile die Gassi-Schuhe unten stehen – Gummistiefel wurden auch schon bestellt…

Oben riecht die ganze Wohnung nach getrockneter Lunge, die – in kleine Happen geschnitten – als Premium-Leckerli fungieren und funktionieren, aber lecker ist für unsere Menschennasen anders. Es warten auch zwei dauergenervte Katzen, die sich derzeit wie ein gestürztes Königspaar verhalten und der neuen Königin auch noch huldigen müssen. Und spielen, wollen die schon dreimal nicht mit dem großen haarigen Monster.

Das alles macht müde. Die Zara und uns auch ein wenig. Doch wenn sie dann da liegt und leise schnauft und Ambar und Azul, die beiden Königskinder, um sie herumschleichen und  sie “nicht” begutachten, dann ist alles gut. Zara ist zuhause und wir alle sind es auch.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.