Der letzte Tag auf Lanzarote

Heute ist Zaras und unser vorerst letzter Tag auf Lanzarote. Morgen fliegen wir nach Deutschland. Die Insel macht es uns gerade leicht. Das Wetter könnte kaum schlechter sein. Es regnet viel, es ist kalt und ungenmütlich. Zu allem Übel ist Liz alter Infekt wieder ausgebrochen. Sie hat kaum noch Stimme und fiebert. Dennoch steht sie uns weiter zur Seite. Sie hat heute die Gittertür an der Flugbox angebracht und wollte Zara darauf konditionieren, dass da nun noch ein Metallgitter vor der Öffnung ist, doch das brauchte sie gar nicht. Zara ging hinein, als wäre alles wie immer. Zusammen mit einem Knochen, der sie beschäftigte, nahm sie keine Notiz davon, dass wir die Tür schlossen. Das macht uns wieder Mut für morgen. Zara ist bereit! “Der letzte Tag auf Lanzarote” weiterlesen

Ich lerne Hunde lesen oder Bellen und Knurren ist völlig ok

Als ich Zara auf der Finca kennen lernte, war sie ein schüchterner, vorsichtiger und extrem zuwendungsbedüftiger Hund. Sie war fast still, bellte nicht und gab auch kaum andere Laute von sich. Damals dachte ich, was für ein ruhiger, sanfter und ausgeglichener Hund. Heute muss ich lächeln, denn ich weiß es besser. Zara ist ein sogenannter Deprivationshund. Diese Hunde sind reizarm aufgewachsen und sehr ängstlich. Sie haben kein Selbstbewusstsein und wenig Kontakt zu anderen Hunden und Menschen gehabt. So sah auch wohl Zaras Leben aus, bis sie auf die Finca kam und vor allem, bis sie zu Liz kam.
Liz hat drei Hunde: “Ich lerne Hunde lesen oder Bellen und Knurren ist völlig ok” weiterlesen

Zara in the box

Nach Zaras großem Tag in Arrecife, folgte abends noch die Kür: der erste Kontakt mit der Flugbox. Obwohl ich es inzwischen besser wissen müßte, hatte ich doch so meine Zweifel, ob es Liz schafft, Zara innerhalb eines Abends in die Flugbox zu bekommen. Liz hat es natürlich geschafft und Zara schläft nun seit einer Woche im unteren Teil der Flugbox, die sie mittlerweile als ihre Zuhause ansieht und sogar vor den anderen Hunden verteidigt. “Zara in the box” weiterlesen

Ein Tag der Meilensteine

Unsere Hundetrainerin Liz arbeitet nun seit über vier Wochen mit Zara. Nach dieser Zeit kann sie ihren ersten Eindruck nur bestätigen: Zara ist nicht traumatisiert, aber ängstlich, unsozialisiert, intelligent und mit einem guten Kern. Zara entwickelt sich schnell  und hat sie einmal eine neue Situation erlebt, speichert sie diese ab und es geht beim zweiten Mal schon viel besser. Liz glaubt daran, dass Zara in Deutschland eine Zukunft hat. Dieser Hund schafft das!
OK – also haben wir einen Flug gebucht. “Ein Tag der Meilensteine” weiterlesen

Hunde sprechen nicht – Menschen zuviel

Es ist schon irgendwie absurd, dass ich als Journalistin und PR-Frau bei dem dritten Hund, der mir quasi über den Weg läuft und beschließt, sich adoptieren zu lassen, zu erkennen beginne, dass Hunde mit der menschlichen Sprache nichts anfangen können. Besser noch: die Sprache ist ein Quell der Missverständnisse.
In der Kommunikation mit Hunden, die – na klar – nonverbal bestens funktioniert, sind es eigentlich nur die Menschen, die der Sprache bedürfen, um es sich leichter mit den Hunden zu machen. Dass Hunde / alle Caniden sich mittels ihrer Körper verständigen “Hunde sprechen nicht – Menschen zuviel” weiterlesen

Zara trainiert, Frauchen fokussiert

Es ist interessant, wie ein Hund den Tagesablauf bestimmt. Morgens wird das Frauchen lieb begrüßt und schwupp die wupp, möchte Zara aber raus in de Garten. Wenn sie Liz und die anderen Hunde nebenan hört, gibt es kein Halten mehr. Erstmal wird Futter im Barranco-Garten gesucht, das macht Spaß! Die Hunde müssen ihre Nase für die Futtersuche einsetzen und starten positiv in den Tag. Tasha würde gerne mit Zara spielen, aber so richtig traut sich Zara immer noch nicht. Kann ich irgendwie sogar verstehen, wenn Tasha mit ihren muskulösen 35 Kilo auf einen zugesprungen kommt, ist das schon eine Ansage.
Später wird trainiert. Wie so oft habe ich das Gefühl, dass ich eigentlich die bin, die am meisten lernt. “Zara trainiert, Frauchen fokussiert” weiterlesen

Ein Social Walk für Frauchen

Jeden Mittwoch veranstaltet Liz einen Social Walk für Hunde und ihre Frauchen und Herrchen in der Nähe von Guatiza. Wir haben die Location und einige regelmäßige Teilnehmer während der Generalprobe für Zara kennen gelernt. Ich habe mich sehr gefreut, von allen so lieb und freundschaftlich empfangen zu werden, als hätte ich die letzten Walks nur wegen ein paar Terminen  ausfallen lassen müssen und wäre stattdessen nicht in meiner Heimat im kalten Deutschland gewesen. “Ein Social Walk für Frauchen” weiterlesen

Zurück bei Zara – Begeisterung sieht anders aus

Ich fliege am 31.1. wieder los. Im Gepäck viele Leckerlies, eine Leine und ein Geschirr. Egal, was sein wird, Zara wird nicht nur erzogen, sondern auch perfekt ausgestattet.

Ich frage mich, ob der Hund mich wiederkennt, wie sie reagiert, was sie inzwischen alles kann und bin sehr gespannt. Trotzdem fahre ich nicht gleich zu ihr. Ich hole den Mietwagen, natürlich einen etwas größeren, damit Zara Platz hat, und fahre erst einmal zur Finca, um mich mit Birgit zu treffen, die natürlich auch wissen will, was es neues von Zara gibt. Bestückt mit deren Impfausweis, den Birgit verwahrte, und frischem Rucola von der Finca, fahre ich in den Supermarkt und gehe einkaufen. Zara genießt ja Vollpension, aber ich muss mich selbst versorgen. Auf der Fahrt in den Norden, Liz lebt in Tabayesco, “Zurück bei Zara – Begeisterung sieht anders aus” weiterlesen

Deutscher Winterfrust und Hundetrainingslust

Für uns geht es in den nun richtig kalten Winter nach Deutschland zurück. Zara hat hingegen auf Lanzarote jeden Tag bei Liz ordentlich Programm. Wir erfahren per Mail von ihren Fortschritten! Sie springt von alleine ins Auto, geht selbstverständlich ins Haus und wird langsam selbstsicherer. So selbstsicher, dass sie Sina das  Futter streitig machen wollte. Sina verwies sie aber abschnappend wieder an ihren Platz. Zara war ziemlich verdutzt und unterließ jegliche weitere Aktion.

“Sitz” auf Handzeichen klappt und das verbale Signal dafür wird ebenso wie “Touch” auch eingeführt. Das Aufmerksamkeitssignal funktioniert perfekt und auch schon bei großer Ablenkung. Sie wird immer mutiger, verbellt auch schon die Besucher, lässt sich aber sofort abrufen und beruhigen. “Deutscher Winterfrust und Hundetrainingslust” weiterlesen

Den Social Walk mit Bravour bestanden

Am Mittwoch Nachmittag verfrachten wir Zara wieder ins Auto und mit dem ängstlichen, aufgeregten Hund fahren wir Richtung Norden. Außer Zara sind noch vier weitere Hunde von Klienten plus die drei Hunde von Liz dabei. Als Liz neben Tasha auch Sina aus dem Auto läßt, dachte ich im ersten Moment “das wars”. Sina ist eine mächtige Bordeauxdogge, die auf den ersten Blick angsteinflößend wirkt.

Das Gelände war für diese Art der Hundebegegnung und des Trainings ideal ausgesucht: weitläufig, ohne Bäume (gibt es sowieso kaum auf Lanzarote) und keine Bebauung. Liz steuerte das Training ideal. Alle Hunde gingen zunächst mit gut 8-10 Meter Abstand voneinander, bis es ein erstes Aufeinanderzugehen an der langen 3-Meter-Leine ohne Kontakt gab. “Den Social Walk mit Bravour bestanden” weiterlesen