Zara wird ein Zeitungsstar

Das Leben und Schicksal Zara’s, wie ihr es hier nachlesen könnt, ist einzig, doch es steht zugleich für das vieler Hunde, die aus welchen Gründen auch immer ein Zuhause suchen. In der interessanten Hundezeitung „sitzplatzfuss“ durfte  ich über Zara berichten. Hier habe ich ihre Geschichte auf einige Seiten zuammengefasst.

Die Ausgabe 30 von „sitzplatzfuss“, die aktuell bei gut sortierten Zeitschriftenhändlern zu erhalten oder online zu bestellen ist, hat diesmal das Schwerpunktthema „Familienhunde“. Weitere Artikel zu Themen wie: „StrongDog“: Sport mit Hund, Spaß und Dreck inklusive; Hunde in der sozialen Arbeit (Teil 1) – Eine ethisch-moralische Betrachtung der tiergestützten Intervention mit Hunden; Die Tierheim-Akademie – Wie Hunde besser vermittelbar werden; Lawinenausbildung für Familienhunde oder Querdenken, Inspiration und Zusammenarbeit. Hundeunternehmer trafen sich bei den Easy Dogs Querdenkertagen 2017 machen ebenfalls grosse Lust den nächsten Gassigang ein klein wenig kürzer ausfallen zu lassen, um sich gleich wieder zum Lesen auf der Coach zu räkeln.

 

Menschliches Gefühl versus Hundeverstand

Der nächste Tag beginnt gleich mit einer Trainingseinheit. Wir fahren mit Zara und Tasha einkaufen nach Teguise und wollen mit Zara trainieren, an der Leine in einer „städtischen Umgebung“ zu laufen. Teguise ist ein kleiner Ort, der nur sonntags, am Markttag viele Besucher sieht. Dann aber richtig. Am Mittwoch Vormittag schlendern nur wenige Touristen durch den verkehrsberuhigten Ort mit den breiten Gassen. Zara schnuppert aufgeregt an jeder Ecke. Ich bin genauso aufgeregt – schnuppere aber nicht – sondern versuche alles richtig zu machen: Leinenführung, Blickkontakt und Signale. Zara achtet nicht besonders auf mich. Meine Signale werden kaum berücksichtig. Ich bin verunsichert und ein wenig frustriert. Das hatte ich mir anders vorgestellt.

Ich komme, werde wiedererkannt und ein paar Befehlchen kann ich bestimmt auch easy geben – dachte ich mir. „Menschliches Gefühl versus Hundeverstand“ weiterlesen

Den Social Walk mit Bravour bestanden

Am Mittwoch Nachmittag verfrachten wir Zara wieder ins Auto und mit dem ängstlichen, aufgeregten Hund fahren wir Richtung Norden. Außer Zara sind noch vier weitere Hunde von Klienten plus die drei Hunde von Liz dabei. Als Liz neben Tasha auch Sina aus dem Auto läßt, dachte ich im ersten Moment „das wars“. Sina ist eine mächtige Bordeauxdogge, die auf den ersten Blick angsteinflößend wirkt.

Das Gelände war für diese Art der Hundebegegnung und des Trainings ideal ausgesucht: weitläufig, ohne Bäume (gibt es sowieso kaum auf Lanzarote) und keine Bebauung. Liz steuerte das Training ideal. Alle Hunde gingen zunächst mit gut 8-10 Meter Abstand voneinander, bis es ein erstes Aufeinanderzugehen an der langen 3-Meter-Leine ohne Kontakt gab. „Den Social Walk mit Bravour bestanden“ weiterlesen